Kamillenblüten und Fläschchen mit ätherischem Öl

Für Patienten

Wirken ätherische Öle antibakteriell?

Die gezielte Aromatherapie gegen Erreger.

Krankheitserreger hemmen

„Ich habe immer wieder Blasenentzündungen, möchte aber nicht schon wieder ein Antibiotikum einnehmen. Was kann ich tun?“

Es gibt noch andere Wege die Krankheitserreger und deren Wachstum zu stoppen. Diese können sogar einen angenehmen Nebeneffekt wie den Duft nach Lemongras oder Rosmarin haben.

Oft ist uns nicht bewusst, welche Folgen kleine Erreger haben und wie sie uns und unser Immunsystem wirklich schwächen. Oftmals werden bereits kleinste wiederkehrende Erkrankungen mit Antibiotikum behandelt. Doch ist dies immer notwendig? Gibt es keine Alternative?
Haben sich Krankheitserreger einmal eingenistet, beginnen Sie sich zu verbreiten und so schnell wie nur möglich zu wachsen. Eine Infektion kann sich somit im Körper schneller verbreiten.


Wie wirken ätherische Öle?

Natürlich natürlich.

So wie unser Körper auf Erreger reagiert, reagieren die Erreger in unserem Körper auf verschiedene ätherische Öle.

Doch welcher Erreger reagiert auf welches ätherische Öl?

Das MVZ Institut für Mikroökologie weist die empfindliche Reaktion der Erreger mit Hilfe eines Aromatogramms nach. Aromatogramme decken gezielt die ätherischen Öle auf, die gegen einen Erreger wirksam sind. Dafür ist nur ein einfacher Abstrich notwendig, um eine gezielte Therapie gegen den vorliegenden Erreger vorzuschlagen.

Wann sollte ich eine Behandlung mit ätherischen Ölen vorziehen?

Besonders hilfreich und zudem schnell wirkend sind Behandlungen mit ätherischen Ölen bei Vaginalinfektionen, Harnwegsinfektionen, dauerhafter Erkältung, Bronchialerkrankungen, Hauterkrankungen wie z.B. Akne oder auch bei Entzündungen des Zahnbetts. Durch die einfache Anwendung für Ihren Arzt, kann der Erreger schnell ermittelt und gezielt behandelt werden.


Sanfte, aber effektive Therapie

Ihr Arzt verschreibt Ihnen eine Rezeptur, woraufhin Ihr Apotheker die ätherischen Öle in Kapseln, Lösungen, Scheidenzäpfchen oder Salben verarbeitet und Ihnen zur Verfügung stellt. Ätherische Öle können nicht nur alleine eingesetzt werden, sondern lassen sich untereinander auch mit einer Antibiotikatherapie kombinieren. Die ätherischen Öle unterstützen hier das Antibiotikum und tragen dazu bei, dass z.B. Darmflora oder Vaginalflora nicht durcheinandergebracht und zukünftige Infektionen vermindert werden.

Bei einer Paradontitis gibt es z.B. die Möglichkeit, ein Mundwasser mit ätherischen Ölen aus der Apotheke zu beziehen, mit angenehmen Nebeneffekt: dem Duft nach Lemongras oder Rosmarin.

Sprechen Sie Ihren Arzt auf diese Möglichkeit der sanften, aber effektiven Therapie an.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder