Für Ärzte und Therapeuten

Diagnostik von Typ-I-Nahrungsmittel- und Inhalationsallergien

Die Diagnostik des Instituts für Mikroökologie differenziert zwischen Immunglobulin E-vermittelten Typ-I-Allergien und Immunglobulin G-vermittelten Typ-III-Allergien und macht die verursachenden Lebensmittel und Inhalationsallergene ausfindig.

Eine Typ-I-Allergie auf Nahrungsmittel oder Inhalationsallergene können Sie über einen umfassenden Suchtest oder über kleinere Einzelallergen-Gruppen nachweisen.

Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergen-Suchtest

Der Suchtest macht Nahrungsmittelallergene ausfindig, auf die der Körper spezifische IgE-Antikörper bildet. Der Test überprüft die 30 wichtigsten Nahrungsmittel-Allergene und deckt 90 Prozent aller Typ-I Nahrungsmittelallergien auf.
Die Antikörper auf die zehn häufigsten Allergene werden einzeln getestet:
Vollei, Kuhmilch (roh), Weizen, Soja, Krabbe, Erdnuss, Haselnuss, Sellerie, Senfkorn, Kiwi.
Weitere 21 Allergene sind in fünf Mischungen aufgeteilt:

  • Mehle: Roggenmehl, Hafermehl, Sesamschrot, Maismehl, Buchweizenmehl
  • Gemüse 1: Erbse, Bohne (weiß), Karotte, Kartoffel
  • Gemüse 2: Tomate, Spinat, Kohl, Paprika
  • Früchte 1: Banane, Orange, Apfel, Pfirsich
  • Früchte 2: Ananas, Erdbeere, Birne, Zitrone

Nahrungsmittel-Einzelallergen-Gruppen

für eine gezielte Suche innerhalb der Gruppen. Folgende Allergene werden jeweils einzeln getestet:

  • Nahrungsmittel 1: Vollei, Kuhmilch (roh), Weizen, Soja, Krabbe
  • Nahrungsmittel 2: Erdnuss, Haselnuss, Sellerie, Senfkorn, Kiwi
  • Mehle: Roggenmehl, Hafermehl, Sesamschrot, Maismehl, Buchweizenmehl
  • Gemüse 1: Erbse, Bohne (weiß), Karotte, Kartoffel
  • Gemüse 2: Tomate, Spinat, Kohl, Paprika
  • Früchte 1: Banane, Orange, Apfel, Pfirsich
  • Früchte 2: Ananas, Erdbeere, Birne, Zitrone
  • Gewürze: Vanille, Curry, Knoblauch, Muskat, Pfeffer
  • Getreide, glutenfrei: Reis, Mais, Amaranth, Hirse, Quinoa
  • Milch: Casein, α-Lactalbumin, β-Lactoglobulin, Ziegenmilch, Schafsmilch

Inhalationsallergien

Inhalationsallergen-Suchtest

Der Inhalationsallergen-Suchtest umfasst die 33 wichtigsten Baum- und Gräserpollen, Tierepithelien, Schimmelpilze und Milben. Die zehn häufigsten Allergene werden einzeln getestet: Birke, Hasel, Erle, Roggenpollen, Ruchgras, Spitzwegerich, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermatophagoides farinae, Latex und Candida albicans.
Weitere 23 Allergene werden als Mischungen erfasst:

  • Gräser: Lieschgras, Weidelgras (Lolch), Wiesenschwingel, Wiesenrispengras, Knäuelgras
  • Kräuter: Beifuß, beifußblättrige Ambrosie, Margerite, Löwenzahn, Echte Goldrute
  • Tierepithelien: Katze, Hunde (Haare), Meerschweinchen, Goldhamster
  • Tierepithelien: Pferd, Rind, Schaf, Kaninchen, Nerz
  • Schimmelpilze: Penicillium notatum, Aspergillus fumigatus, Cladosporium herbarum, Alternaria tenuis

Inhalations-Einzelallergen-Gruppen

In folgenden Gruppen werden die Inhalationsallergene einzeln getestet:

  • Inhalationsallergene 1: Birke, Hasel, Erle, Roggenpollen, Ruchgras
  • Inhalationsallergene 2: Spitzwegerich, Dermatophagoides pteronyssinus, Dermatophagoides farinae, Latex, Candida albicans
  • Gräser: Lieschgras, Weidelgras (Lolch), Wiesenschwingel, Wiesenrispengras, Knäuelgras
  • Kräuter: Beifuß, beifußblättrige Ambrosie, Margerite, Löwenzahn, Echte Goldrute
  • Tierepithelien 2: Katze, Hunde (Haare), Meerschweinchen, Goldhamster
  • Tierepithelien 3: Pferd, Rind, Schaf, Kaninchen, Nerz
  • Schimmelpilze: Penicillium notatum, Aspergillus fumigatus, Cladosporium herbarum, Alternaria tenuis

Verwandte Diagnostik-Parameter

Typ-III-Allergie

Große Immunkomplexe mit
IgG1-3-Antikörpern gegen Nahrungsmittel lösen bei der Typ-III-Allergie Beschwerden aus.

Histaminintoleranz

Eine Histaminintoleranz kann allergieähnliche Symptome auslösen. Zum Nachweis einer Histaminintoleranz

Leaky gut

Eine unphysiologisch durchlässige Darmschleimhaut lässt sich über das Zonulin nachweisen.