Für Ärzte und Therapeuten

Umfassende Darmflora-Diagnostik mit KyberKompakt PRO

Darmflora, Darmschleimhaut und der aufgelagerte Mukus spielen bei verschiedenen chronischen Erkrankungen eine Rolle. Ist die Darmflora ungünstig verändert und die Schleimproduktion eingeschränkt, können Noxen wie Erreger, Schadstoffe oder Allergene bis zur Schleimhaut vordringen. Ist auch die Schleimhaut unzureichend versorgt, können die schädigenden Noxen in die Schleimhaut eindringen. Bei den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen verursacht die natürliche Mikroflora eine Entzündung, weil sie Zugang zur Schleimhaut hat und ungehindert in sie eindringen kann.

Antworten auf die Fragen:

  • Wie ist die Darmflora zusammengesetzt?
  • Wird genügend Mukus zum Schutz der Schleimhaut gebildet?
  • Ist die Ernährung des Darmepithels ausreichend?

sind deshalb wichtige Hinweise für die Früherkennung und die zielgerichtete Therapie verschiedener chronischer Erkrankungen.

Zu den Erkrankungen zählen:

  • atopische Erkrankungen wie Neurodermitis und Pollinosis
  • Nahrungsmittelallergien
  • Reizdarmsyndrom
  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Übergewicht, Insulinresistenz, Diabetes mellitus Typ 2
  • Metabolisches Syndrom

KyberKompaktPRO - die Darmflora-Diagnostik

Der KyberKompaktPRO gibt die Antworten. Die Diagnostik erfasst:

  • Protektiv-Mikroflora: Laktobazillen und Bifidobakterien.
  • Mukonutritive Flora: Akkermansia muciniphila und Faecalibacterium prausnitzii.
  • Immunmodulierende Mikroflora: Escherichia coli und bestimmte Enterokokken. Sie wirken auf Strukturen des Darm-assoziierten Immunsystems und sind für die Ausbildung einer sinnvollen Immuntoleranz mitverantwortlich.
  • Proteolytische Mikroflora: Bakterien aus den Gattungen Clostridium, Proteus, Escherichia und Klebsiella bauen Proteine ab, die in den Dickdarm gelangen. Aus den Proteinspaltprodukten und Nitrit können die Bakterien Nitrosoverbindungen bilden, die die DNA angreifen und die Leber belasten.
  • Fakultativ pathogene Keime
  • Bakterio-physiologische Parameter
  • pH-Wert des Stuhls

Produktives Team: Akkermansia und Faecalibacterium

Der Nachweis der mukonutritiven Mikroflora ergänzt den KyberKompakt. Akkermansia muciniphila baut den der Schleimhaut vorgelagerten Mukus ab. Was bisher als pathogene Eigenschaft eingestuft wurde, haben Wissenschaftler inzwischen als positiv erkannt, denn:

  • der Abbau regt die Schleimhaut an, neuen Mukus zu produzieren
  • und durch den Abbau stellt Akkermansia muciniphila wichtige Nährstoffe für Faecalibacterium prausnitzii bereit.

Faecalibacterium prausnitzii baut die entstandenen Oligosaccharide zu Buttersäure um - dem Hauptnährstoff der intestinalen Epithelzellen. Faecalibacterium prausnitzii zählt zu den wichtigsten Buttersäureproduzenten im Darm.

Eine verminderte Zahl von Akkermansia muciniphila und Faecalibacterium prausnitzii ist bei akuten und chronisch-entzündlichen Prozessen im Darm gezeigt worden. Nimmt der betroffene Patient Nährstoffe für Faecalibacterium prausnitzii und Akkermansia muciniphila mit der Nahrung zu sich, kann er die Vermehrung der beiden nützlichen Bakterien anregen und damit die Schleimproduktion und die Versorgung des Darmepithels verbessern.

Das humane Mikrobiom - ein Vortrag von PD Dr. Andreas Schwiertz


Verwandte Diagnostik-Parameter

Abdominalbeschwerden

Das KyberPlus-Baukasten-system aus biochemischen Parametern klärt die Ursachen unklarer Abdominalbeschwerden ab.

Durchfallerreger

Bakterielle oder virale Erreger, Würmer und Parasiten als Durchfall-Ursache nachweisen

Histaminintoleranz

Eine Histaminintoleranz kann allergieähnliche Symptome auslösen. Zum Nachweis einer Histaminintoleranz