Mann mit Bauchschmerzen, Enteropathogene Erreger

FÜR ÄRZTE UND THERAPEUTEN

Entamoeba histolytica

Entamoeba histolytica kommt vor allem in tropischen und subtropischen Regionen der Erde vor1 und verursacht eine der bedeutendsten Parasitosen, die Amöbiosis.
In Deutschland spielt die Erkrankung als importierte Reisekrankheit eine Rolle2. In seltenen Fällen entstehen in Europa, Nordamerika oder Australien Infektionen aufgrund sexueller Übertragungen1


Sechs Monate Durchfall - Ein rätselhafter Patient

Ein 67-jähriger Franzose hat seit Monaten blutigen Durchfall. Als er Fieber entwickelt und sein Oberbauch schmerzt, sucht er medizinische Hilfe. Die Ärzte vermuten eine Infektion - finden aber keine Bakterien...

Zum Artikel auf Spiegel Online vom 19.05.2019


Die rasche Diagnose und Therapie einer Infektion mit Entamoeba histolytica sind wichtig, da komplizierte und potentiell letale Krankheitsverläufe auftreten können2. Der molekularbiologische Nachweis besitzt mit etwa einer Amöbe pro Gramm Stuhl die höchste Empfindlichkeit und ist anderen diagnostischen Verfahren überlegen1. Das Enteropathogene-Erreger-Panel weist den Darmparasiten schnell und zuverlässig nach.


Pathogenese und Symptomatik

Nach oraler Aufnahme wandeln sich die Zysten von Entamoeba histolytica im Darm in die teilungsfähigen Trophozoiten um und besiedeln den oberen Dickdarm.
Die Amöbiasis kann unterschiedlich verlaufen:

  • Bei etwa 90 Prozent der Infizierten verläuft sie asymptomatisch. Die Personen scheiden den Parasiten ohne Zeichen einer Erkrankung mit dem Stuhl aus.
  • Bei invasiven Verläufen verlässt Entamoeba histolytica das Darmlumen, dringt ins Gewebe ein und löst die Amöbenkolitis (Amöbenruhr) aus. Der Parasit kann hämatogen in andere Organe streuen, am häufigsten treten daraufhin Abszesse in der Leber auf (Amöbenleberabszess).

Das Haupt-Symptom der potentiell letalen Amöbenruhr ist blutig-schleimiger Durchfall. In unkomplizierten Fällen tritt begleitend eine akute Rektokolitis auf1. Fieber ist selten.
Kinder sind häufiger von der Amöbenruhr betroffen als Erwachsene2. Schwere Komplikationen wie toxisches Megakolon, akute nekrotisierende Kolitis und Perforation mit Peritonitis sind möglich1.

Typisch für den Amöbenleberabszess sind akut auftretende, zunächst dumpfe, dann heftige Schmerzen im rechten Oberbauch und Fieber. Es handelt sich um ein akutes, potentiell lebensbedrohliches Krankheitsbild mit Abgeschlagenheit und schwerem Krankheitsgefühl.
Höchstens bei einem Drittel der Patienten ist eine Amöbenruhr vorausgegangen – ihr Fehlen schließt also einen Amöbenleberabszess nicht aus.
Schwere Komplikationen sind Leberversagen und Rupturen in die Bauchhöhle. Komplikationen scheinen bei Patienten mit Diabetes mellitus häufiger aufzutreten2.


Übertragung

Die Übertragung der Zysten erfolgt fäkal-oral und kann direkt von Mensch zu Mensch oder über kontaminiertes Wasser und kontaminierte Lebensmittel geschehen.


Mehr Informationen

Durchfallerreger

22 Bakterien, Viren und Parasiten schnell und sicher als Durchfallursache nachweisen

KyberBiom

die Mikrobiota-Diagnostik mit Resilienz-Index, neuen funktionellen Gruppen und FODMAP-Typ

Newsletter

Bleiben Sie up-to-date mit unserem Fach-Newsletter rund um Mikrobiota und Schleimhaut