Leber, Leberbelastung,

FÜR ÄRZTE UND THERAPEUTEN

Stufendiagnostik bei Hepatopathie

1. Stufe

Die HeparCheck-Diagnostik weist eine Belastung mit Hepatotoxinen nach - und damit eine mögliche Ursache chronischer Müdigkeit und schleichender Beeinträchtigungen der Leberfunktion.

mehr Infos

Zonulin reguliert die Durchlässigkeit der Dünndarm-Mukosa über die Tight Junctions. Erhöhte Zonulin-Werte in Stuhl weisen auf eine erhöhte Permeabilität und damit verbundene Erkrankungen hin.
Öffnen sich die Tight Junctions im Darm zu stark und zu häufig, entwickelt sich das Leaky-Gut-Syndrom.

mehr Infos

2. Stufe

Ist die Verdauungsleistung beeinträchtigt, kann es zu Nährstoffmangel kommen. Ursache können eine Pankreas-Insuffizienz oder ein Mangel an Gallensäuren sein.
Erhöhte α1-Antitrypsin-Werte im Stuhl zeigen dagegen eine erhöhte Permeabilität der Darm-Mukosa an, da das Protein verstärkt in das Darmlumen übertreten kann.

mehr Infos

3. Stufe

Systemische, subklinische Entzündungen können den Weg für eine ganze Reihe von Erkrankungen ebnen oder chronische Erkrankungen unterhalten und verstärken.
Der Silent-Inflammation-Check erfasst niedriggradige, systemische Entzündungen, deren Hauptauslöser - die Belastung mit bakteriellem LPS - und Veränderungen im Tryptophan-Stoffwechsel als negative Folge der stillen Entzündung.

mehr Infos