Darmkrebsvorsorge

Wissenschaftler bestätigen Zuverlässigkeit des M2-PK-Schnelltests anhand von Studien und veröffentlichen Ergebnisse im angesehenen Fachmagazin "PLOS ONE"

Darmkrebs gehört zu den Krebsarten, bei denen eine frühzeitige Diagnose eine Heilung ermöglicht. Deshalb sind verlässliche Diagnostikverfahren wichtig. Neben dem Nachweis von okkultem Blut im Stuhl gewinnt der M2-PK-Schnelltest immer mehr an Bedeutung. Er ist einfach zu handhaben und zeigt Darmkrebs zuverlässig an. Patienten mit einem auffälligen Ergebnis können so gezielt einer Darmspiegelung zugeführt werden.

Der renommierte Krebsspezialist Prof. Dr. Khean-Lee Goh von der Universität Malaysia untersuchte zusammen mit Kollegen, wie genau der Enzym-Biomarker M2-PK Darmkrebs in den unterschiedlichen Tumorstadien erkennt. Insgesamt nahmen 100 Darmkrebspatienten und 200 gesunde Personen als Kontrolle an der Untersuchung teil. Der M2-PK-Test wies 93,0% der Darmkrebsfälle nach, wobei die Erkennungsrate für alle Tumorstadien gleichbleibend hoch war: Stadium 1 lag bei 94,1%, Stadium 2 bei 88,9%, Stadium 3 bei 96,4% und Stadium 4 bei 90,3%. Von den Gesunden wurden 97,5% als gesund erkannt. Die Gesamtgenauigkeit für den M2-PK-Test lag bei 96%.
Herkömmliche Untersuchungsverfahren übersehen häufiger rechtsseitigen Darmkrebs als linksseitigen. Hier punktete der M2-PK-Test mit einer hohen Erkennungsrate von 85,7% für rechtsseitigen und 94,2% für linksseitigen Darmkrebs.

Die Untersuchung der Wissenschaftler bestätigte die hohe Leistungsfähigkeit und Genauigkeit des M2-PK-Tests für die Darmkrebsvorsorge.

Literatur: Sithambaram S, Hilmi I, Goh K-L (2015) The Diagnostic Accuracy of the M2 Pyruvate Kinase Quick Stool Test- A Rapid Office Based Assay Test for the Detection of Colorectal Cancer. PLoS ONE 10(7): e0131616. doi:10.1371/journal.pone.0131616